Was ist ein Tagesgeldkonto?

Es gibt verschiedene Anlagekonten, die heute von den Banken angeboten werden. Anlagekonten werden darum als solche bezeichnet, weil es sich dabei um Konten handelt, die ausschließlich der Geld- und Kapitalanlage dienen. Zu diesen Anlagekonten zählen neben Sparkonten und Festgeldkonten unter anderem auch die Tagesgeldkonten - worauf sich manch einer erstmal fragt "Was ist ein Tagesgeldkonto?" eigentlich. Das Tagesgeldkonto ist demnach ein spezielles Konto, auf welchem der Kontoinhaber für das Guthaben, welches sich auf diesem Konto befindet, Zinsen erhält. Es zeichnet sich vor allem durch hohe Sicherheit und durch Flexibilität aus. Zudem ist das Kontoguthaben zu jeder gewünschten Zeit verfügbar. Bereits ab einem Euro kann man das Konto nutzen, dessen Eröffnung und Führung nicht mit Gebühren verbunden ist.


Was zeichnet ein gutes Tagesgeldkonto aus?

Wenn man sich für die Nutzung des Tagesgeldes als Anlageform entschieden hat, dann gilt es zunächst durch einen Anbietervergleich heraus zu finden, welches Angebot die meisten Vorteile aufweisen kann. Dazu muss man natürlich wissen, was ein gutes Tagesgeldkonto auszeichnet. Es gibt einige Merkmale, die jedes Konto aufweist, welche man im Vergleich dann natürlich nicht explizit berücksichtigen muss, da es in dieser Hinsicht keine Unterschiede zwischen den Banken gibt. Zu diesen allgemeinen Merkmalen zählt beispielsweise, dass das Konto gebührenfrei ist, online geführt werden kann, das Geld jederzeit verfügt werden kann und dass es keine Mindestanlagesumme gibt. Ein besonders gutes Tagesgeld Angebot zeichnet sich im Folgenden hauptsächlich durch drei Faktoren aus, nämlich einen vergleichsweise guten Zins, eine möglichst schnell Kapitalisierung der Zinsen und eine möglichst hohe Einlagensicherung.


Welche Kriterien sind wichtig beim Tagesgeldkonto?

Das wichtigste Kriterium für ein „gutes“ Tagesgeldkonto ist sicherlich der Zinssatz, welchen die Bankkunden vom Anlage Anbieter bekommt. Die meisten Banken haben keinen einheitlichen Zinssatz, sondern legen diesen anhand der Anlagesumme und auch der Art des Kunden fest (Neu- oder Bestandskunde). Teilweise gibt es sehr gute Angebote, im Rahmen derer neue Kunden einen vergleichsweise hohen Zinssatz für einen befristeten Zeitraum bekommen können, wenn die eine Bedingung erfüllen. Eine solche Bedingung kann zum Beispiel sein, dass ein Wertpapierdepot mit einem Mindestbestand im Zuge der Kontoeröffnung ebenfalls zu dieser Bank verlegt wird. Soll eine Summe oberhalb von 100.000 Euro angelegt werden, so ist ein weiteres wichtiges Kriterium, in welcher Höhe die Einlagen auf dem Konto durch Einlagensicherungsfonds geschützt sind. Die aktuelle Zinsentwicklung auf dem Anlagemarkt, sowie Höhe und Häufigkeit der Zinsgutschrift,sollte ebenso bei der Auswahl berücksichtigt werden.


Welche Bank bietet das beste Tagesgeldkonto?

Wie erwähnt sind der Zinssatz, die Einlagensicherung, die Zinsgutschrift nach Höhe und Häufigkeit, die unkomplizierte Online-Kontoführung und Gebührenfreiheit wesentliche Kriterien für ein gutes Tagesgeldkonto. Welche Bank das beste Tagesgeldkonto anbietet – diese Frage kann nur von Monat zu Monat beantwortet werden. Mal sind es Banken wie Cortal Consors, die ING-DiBa, mal die VTB, mal die Bank of Scotland, die Kunden die höchsten Tagesgeldzinsen bietet. Um das aktuell beste Tagesgeldkonto mit dem höchsten Zinssatz zu finden, ist ein Online Tagesgeld Vergleich, den wir auch auf unserer Seite anbieten, ideal. Dort werden die Konditionen dieser flexiblen Geldanlage übersichtlich aufgelistet, so dass der Sparer die einzelnen Vergleichskriterien gegeneinander abwiegen kann. Grundsätzlich bieten Direktbanken, also Banken, die im Internet operieren, die besten Konditionen – sowohl für das Tagesgeld, als auch für das Festgeld. Zudem sind vor allem Anbieter aus dem EU-Inland zu empfehlen, da diese allesamt eine Einlagensicherung von 100.000 Euro bieten.


Für wen eignet sich das Tagesgeldkonto?

Das Tagesgeld ist für alle Sparer bestens geeignet. Da es keine Kündigungsfristen gibt und bei den allermeisten Anbietern keine Gebühren bezahlt werden müssen, gehen mit diesem Konto keinerlei Verpflichtungen einher. Das Konto wirft gute Zinsen ab, das ersparte Geld ist jederzeit verfügbar und kann jederzeit gekündigt werden. Das Tagesgeldkonto ist mit dem Sparbuch vergleichbar – nur dass es wesentlich höhere Zinsen abwirft und die Konditionen dieser „neuen“ Geldanlage wesentlich besser sind. Jeder der volljährig ist, ein deutsches Girokonto besitzt und seinen Wohnsitz in Deutschland gemeldet hat, kann ein Tagesgeldkonto eröffnen. Bei Direktbanken wird das Tagesgeldkonto über den Postweg eröffnet, nachdem online ein Antrag auf Eröffnung des Kontos gestellt wurde.




Top 5 Tagesgeldkonten

Consorsbank 1,00 %
FIMBank 0,85 %
Renault Bank direkt 0,70 %
Alpha Bank Romania 0,66 %
Oney Bank 0,65 %
Anlagesumme 10.000 €