Tagesgeld aktuell

2013-Entwicklung-PrognoseDas erste Halbjahr 2013 war für die Tagesgeld-Sparer kein üppiges Jahr. Die Tagesgeld Zinsen kannten vor allem eine Richtung: Nach unten. In den vergangenen Monaten senkten die Banken, eine nach der anderen, die Tagesgeldzinsen. Wie die Zinsentwicklung in den kommenden Monaten ausschauen wird, ist noch unklar. Fest steht allerdings, dass sie vor allem von einem wesentlichen Faktor beeinflusst wird: Der Entwicklung der europäischen Schulden- und Finanzkrise und – infolgedessen der Entwicklung des Leitzinssatzes der Europäischen Zentralbank. Seit etwa einem Jahr beließ die Europäische Union den Leitzins auf sehr niedrigen 0,75 Prozent, um die Wirtschaft der Euroländer mit „billigem“ Geld anzukurbeln. Anfang Mai folgte eine weitere Senkung des Leitzinssatzes auf 0,50 Prozent. Dies ist ein historischer Tiefstand: Niemals in der Geschichte der Europäischen Union waren Geld für Geschäftsbanken so niedrig wie heute. Ziel der EZB ist es, durch das günstige Geld die Kreditklemme zu beheben und die Inflation einzugrenzen. Kleinsparer haben es im Jahr 2013 also nicht leicht: Die Zinsen werden sich im Jahr 2013 wohl nicht weiter erholen. Diese Zinsentwicklung gilt natürlich nicht nur für das Tagesgeld, sondern auch für andere Geldanlagen wie das Festgeld – Geld wirft derzeit wenig Geld ab, weil viel günstiges Geld im Umlauf gebracht wird. Einen Lichtblick gibt es allerdings: Durch die Einlagensicherung ist das Tagesgeld zumindest eine topsichere Geldanlage für die derzeit schwierige wirtschaftliche Lage.


Die Top-Tagesgeldkonten 2013

Aktuell, also im Mai 2013 sind unter den „Top Ten“ der Tagesgeldkonten überraschend viele Autobanken: Die Renault Bank bietet derzeit hohe 1,65 Prozent Zinsen p.a., es folgen VW und Audi Bank mit jeweils 1,60 Prozent. Den ersten Platz teilen sich die holländische RaboDirect und die Renault-Bank mit 1,65 Prozent Zinsen. Weiter gut im Rennen sind die MoneYou Bank, die DenizBank, Cortal Consors und die ING-DiBa.


Beim Tagesgeld ist es besonders wichtig, dass man sich als Anleger stets über die aktuellen Konditionen informiert, falls man das beste Angebot, bezogen auf den zu erhaltenden Zinssatz, nutzen möchte. Seit dem Sommer 2012 ist die Marktlage beim Tagesgeld von eher niedrigen Zinssätzen bestimmt. Seit mehr als zwei Jahren sind die Zinssätze hier im Durchschnitt um rund zwei Prozent gesunken, sodass man aktuell nur noch durchschnittlich 1,50 Prozent für eine Tagesgeldanlage erhält. Allerdings gibt es „rund um“ diesen durchschnittlichen Zinssatz einige „Ausreißer“ nach oben und nach unten, sodass ein Vergleich auf jeden Fall lohnenswert ist. Positiv für den Anleger ist, dass die Marktlage beim Tagesgeld so ist, dass es sich um eine Art „Käufermarkt“ handelt. Der Grund ist, dass es sehr viele Anbieter in diesem Bereich gibt, worauf die Banken auch immer wieder durch Sonderangebote reagieren.


Tagesgeld aktuell – Angebote hinsichtlich Sonderzinsen überprüfen

Seit einigen Jahren gibt es im Bereich Tagesgeld auch das so genannte Zinshopping bzw. Tagesgeld-Hopping. Dieses ist vor allem deshalb entstanden, weil die Banken sich im Grunde zeitlich befristet mit Sonderkonditionen für neue Kunden „abwechseln“. War gestern noch die Bank A führend bezüglich des höchsten Zinssatzes, so könnte am nächsten Tag bereits die Bank B aufgrund eines neuen Angebotes die führende Position einnehmen. Daher sollten Anleger regelmäßig, am besten wöchentlich überprüfen, ob sich etwas an den Zinssätzen bei den Anbietern getan hat. Dabei sollte das Hauptaugenmerk auf mögliche Sonderangebote für Neukunden gelegt werden, denn diese beinhaltet oftmals im Vergleich zu den Normalkonditionen deutlich höhere Zinssätze.


Sonderkonditionen beim Tagesgeld aktuell

Schaut man sich die aktuelle Marktlage beim Tagesgeld an, so fallen im Zusammenhang mit den Sonderkonditionen für Neukunden zwei Dinge auf. Zum einen gibt es in der Gesamtzahl deutlich weniger Sonderaktionen der Banken, wenn man diese mit der Zahl von vor einem Jahr vergleicht. Zum anderen sind immer mehr Sonderzinssätze, die man als Neukunde bekommen kann, noch mit weiteren Bedingungen verknüpft. So gab es beispielsweise Mitte des Jahres 2010 ein Angebot einer Bank in der Hinsicht, dass Neukunden einen vergleichsweise sehr guten Zinssatz von bis zu vier Prozent auf dem Tagesgeldkonto bekommen konnten. Diesen sehr guten Zinssatz gab es aber nur dann, wenn man gleichzeitig sein Wertpapierdepot zu dieser entsprechenden Bank verlegte, und zudem musste sich dann noch ein Gegenwert von über 5.000 Euro auf diesem Depot befinden. Auch andere Banken verknüpfen Sonderkonditionen nicht nur mit dem Status Neukunde, sondern „fordern“ noch weitere Besonderheiten vom Kunden, der diese guten Konditionen erhalten möchte.




Top 5 Tagesgeldkonten

Consorsbank 1,00 %
Alpha Bank Romania 0,77 %
Renault Bank direkt 0,70 %
Hoist Finance 0,60 %
PSA Direktbank 0,55 %
Anlagesumme 10.000 €