Freitag, 03. Februar 2012 13:00

Geldanlage Tagesgeld im AuslandIst eine Geldanlage im Ausland als Alternative zu den deutschen Tagesgeldkonto Angeboten sinnvoll und was ist hierbei zu beachten? Nicht erst aufgrund der immer weiter fortschreitenden Globalisierung, die auch im Finanzbereich stattfindet, können deutsche Anleger Geldanlagen aus dem Ausland nutzen. Es wird immer dann von einer Auslandsanlage gesprochen, wenn der Anbieter – also die Bank oder auch die Fondsgesellschaft – sich im Ausland befindet oder zumindest deren Hauptgeschäftstätigkeit im Ausland ist.Geldanlagen aus dem Ausland haben zwar keine generellen Vorteile gegenüber den inländischen Produkten, können aber dennoch mitunter die bessere Wahl sein.


Ob eine Anlage im Ausland grundsätzlich zu empfehlen ist oder nicht, kann so pauschal nicht beantwortet werden. Es kommt hier im Wesentlichen auf zwei Aspekte an, nämlich wer der Emittent der Geldanlage ist und vor allem, um welche Anlageform es sich überhaupt im Einzelfall handelt. Nimmt man das Tagesgeld als Beispiel, so ist aktuell so, dass unter den besten fünf Anbieter mit dem höchsten Zinssatz drei bis vier Banken aus dem Ausland stammen. Und da Anlagen im Tagesgeldbereich innerhalb der Eurozone bis zu mindestens 100.000 Euro durch die Einlagensicherung im Insolvenzfall des jeweiligen Emittenten geschützt sind, weisen solche Auslandsanlagen keinerlei Nachteile gegenüber den inländischen Anlagen auf, ganz im Gegenteil. Denn durch die höheren Zinsen hat man derzeit sogar einen Vorteil bei ausländischen Tagesgeldern.


Auf verschiedene Risiken bei der Geldanlage im Ausland

So durchweg positiv wie beim Tagesgeld ist es allerdings nicht bei jeder Form von Geldanlage im Ausland, sodass Anleger generell auf einige Punkte achten sollten. Ein wichtiger Aspekt ist das etwaige Währungsrisiko. Geldanlagen im Ausland können in Euro oder auch in einer fremden Währung erfolgen. Das ist vor allem davon abhängig, ob das zu tätigende Investment in einem Eurostaat oder bei einer Bank erfolgt, die nicht im Euroraum ansässig ist. Um wiederum beim Beispiel Tagesgeld zu bleiben ist es bei einer Anlage in Euro so, dass hier natürlich kein Risiko besteht. Wird das Tagesgeldkonto hingegen in einer anderen Währung geführt, dann ist auch beim ansonsten so sicheren Tagesgeldkonto das Währungsrisiko als besonderes Anlagerisiko zu beachten.


Welche Geldanlagen gibt es im Ausland?

Es gibt also verschiedene Gründe, warum die Anlage im Ausland durchaus attraktiv sein kann. Dass es im Ausland allerdings andere Geldanlagen als im Inland geben würde, ist eher kein Grund für die Wahl einer Auslandsanlage. Denn prinzipiell sind die Finanzprodukte heutzutage soweit „vereinheitlicht“, dass Anleger im Ausland nahezu die gleichen Anlageformen wie im Inland vorfinden. So kann zum Beispiel in Anleihen, Aktien, Fonds oder eben in verzinsliche Anlagen wie Festgeld oder Tagesgeld investiert werden.


[sppg_rating]


Bestes Tagesgeldkonto


ING-Diba Tagesgeld

Top 5 Tagesgeldkonten

Volkswagen Bank 1,40 %
Audi Bank 1,40 %
Renault Bank direkt 1,30 %
1822direkt 1,30 %
MoneYou 1,30 %
Anlagesumme 10.000 €